Langjährige Mitglieder der Kreistagsfraktion verabschiedet

v.l.: Hartmut Kowalinski, Dietrich Herold, Bärbel Seemann, Heinz Jahnke, Claudia Felden, Dr. Alexander Eger

Im Rahmen der Sitzung der FDP-Kreistagsfraktion zur Vorbereitung der Kreistagssitzung vom 9. Juli wurden die beiden ausscheidenden Kreisräte Heinz Jahnke (Hockenheim) und Hartmut Kowalinski (Hirschberg) aus dem Kreis der Fraktionskollegen verabschiedet. In der Kreistagssitzung wird die Verabschiedung durch Landrat Stefan Dallinger erfolgen.

FDP-Fraktionsvorsitzende Claudia Felden würdigte die Arbeit der beiden Kollegen im Kreistag und dessen Ausschüssen und das hohe Engagement im jeweiligen Wahlkreis während vieler Jahre. Erfahrung, Sachverstand und große Einsatzbereitschaft von Hartmut Kowalinski und Heinz Jahnke werden künftig im Kreistag und in der FDP-Fraktion fehlen. Sie bleiben aber, so versicherten beide, ihrer Fraktion und Partei weiterhin fest verbunden. Auch die Kollegialität, das offene und freundschaftliche Miteinander, Humor, Verlässlichkeit und Hilfsbereitschaft der beiden Kollegen werden vermisst werden, so Fraktionschefin Claudia Felden in ihren Dankesworten.

10 Jahre hat Hartmut Kowalinski dem Kreistag angehört. Die Wiederwahl verpasste er nur ganz knapp, obgleich er gegenüber der Wahl 2014 deutlich an Stimmen hinzugewonnen hat. Hartmut Kowalinski kommentierte dies mit dem ihm eigenen Humor, indem er feststellte, er habe somit zur Verjüngung der Fraktion beigetragen. Zugleich mahnte er: „Vergesst mir die Rentner nicht“. Zu solcher Sorge bestehe kein Anlass, meinten die Fraktionskollegen unisono. Außerdem bat Kowalinski, sich auch um die Wahlkreise ohne FDP-Vertreter zu kümmern. Dies hat er in vorbildlicher Weise jahrzehntelang getan, zusammen mit seiner Frau Waltraud.

Heinz Jahnke gehörte dem Kreistag 20 Jahre lang an. Er hatte auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Peter Schell aus Reilingen ist sein Mandatsnachfolger im Wahlkreis Hockenheim. Heinz Jahnke hat jedoch eine wichtige Aufgabe angenommen: Er ist Mitglied im Inklusionsbeirat des Rhein-Neckar-Kreises. Für Behinderte hat Heinz Jahnke, selbst Rollstuhlfahrer, ein großes Herz. Dementsprechend lag sein Arbeitsschwerpunkt im Kreistag und in den Ausschüssen im sozialen Sektor. Jahnke gab seinen Kollegen mit auf den Weg, die Inklusion Behinderter nicht aus den Augen zu verlieren. Auch dieser Bitte wird die künftige FDP-Fraktion aus voller Überzeugung entsprechen und das Werk Heinz Jahnkes fortführen. Wie bereits bisher werden die Kreistagsliberalen Vor-Ort-Sitzungen im Kreisgebiet abhalten, um sich dadurch auch einen persönlichen Eindruck über die Kreiseinrichtungen zu verschaffen und vor Entscheidungen möglichst die jeweils Betroffenen einzubeziehen.

Ehrungen: FDP-Ortsverband Hockenheim dankt Mitgliedern für langjähriges Engagement

v.l.: Stellv. Kreistagsfraktions-Vorsitzender Dietrich Herold, Altstadtrat Heinz Eichhorn, Kreisrat Heinz Jahnke und Vorsitzende der FDP Hockenheim Claudia Loff

Hockenheim. Für 25 Jahre Mitgliedschaft ehrte die FDP Hockenheim in einer Feierstunde Hans Brandenburger und Kreisrat und Altstadtrat Heinz Jahnke. Altstadtrat Heinz Eichhorn wurde sogar für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Zu der Veranstaltung begrüßte die Vorsitzende des FDP-Ortsverbands Claudia Loff viele Mitglieder und auch einige Gäste, darunter den stellv. Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Kreistag, Dietrich Herold und den FDP-Kreisvorsitzenden und Europakandidaten Alexander Kohl. In Ihrer kurzen Ansprache lobte Claudia Loff das Engagement der drei Jubilare. „Als ich vor 21 Jahren zur FDP nach Hockenheim kam, waren Hans Brandenburger, Heinz Eichhorn und Heinz Jahnke bereits im harten Kern der FDP Hockenheim aktiv“, erinnerte sich die Vorsitzende Loff. „Alle drei haben sich sehr für den Ortsverband engagiert. Kreisrat Heinz Jahnke und Heinz Eichhorn waren über Jahre für die FDP im Gemeinderat“.

Kreisrat Dietrich Herold stellte in seiner Laudatio klar, dass Kreisrat Heinz Jahnke immer ein fester Baustein in der Kreistagsfraktion war. Er gab dabei auch einen Rückblick und Ausblick auf die Kreistagsarbeit der FDP.

Zu den liberalen Schwerpunktthemen im Rhein-Neckar-Kreis zählten seit vielen Jahren, so Herold,  Bildung und Kinderbetreuung. Ausgaben dafür seien gut angelegte Steuergelder.

Weiteres vorrangiges Ziel sei eine intakte Umwelt. Dem trüge der Kreistag mit dem Klimaschutzkonzept des Rhein-Neckar-Kreises Rechnung.

In Krankheit und Alter, so Herold weiter, müssten sich die Bürgerinnen und Bürger auf die Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen unseres Landkreises verlassen können. Dies gelte auch für die Aufgabenerfüllung des Kreises im sozialen Bereich.

Intakte Kreisstraßen und eine Stärkung des ländlichen Raumes durch einen attraktiveren öffentlichen Personennahverkehr seien der FDP-Kreistagsfraktion ebenso wichtig.

„Bei der Erfüllung aller Kreisaufgaben auf den Gebieten soziale Aufgaben, Gesundheit und Pflege, Digitalisierung, Bildung und Kultur, Natur- und Klimaschutz, ÖPNV und Mobilität sowie Abfallentsorgung und Stoffverwertung werden wir Freien Demokraten wie bisher auch den Verschuldungsstand im Auge behalten und nach Möglichkeit reduzieren, die Folgekosten bei neuen Investitionen berücksichtigen und Wirtschaftlichkeit sowie Ausgabendisziplin stets überprüfen“, so Kreisrat Herold.

Der FDP-Kreisvorsitzende Alexander Kohl übergab Heinz Jahnke und Hans Brandenburger eine Urkunde und die Theodor-Heuss-Medaille in Bronze.

Für 60 Jahre FDP-Mitgliedschaft wurde anschließend Heinz Eichhorn geehrt. „Über Jahrzehnte vertrat er als Gemeinderat der FDP Hockenheim die Interessen der FDP und darum ist er auch für den Erfolg mitverantwortlich“, erläuterte Claudia Loff. Neben einer Dokumentation der Historie des Ortsverbandes sei Heinz Eichhorn auch verantwortlich dafür, dass Heinz Jahnke heute geehrt werde. Er habe schließlich Heinz Jahnke zur FDP gebracht und beide hätten die FDP eine Zeitlang auch gemeinsam im Gemeinderat vertreten. „Sie waren dabei nicht immer einer Meinung, aber beide haben sie sich für die liberale Idee eingesetzt. Es ist keine Selbstverständlichkeit, sich in dem Maße ehrenamtlich für eine Sache einzusetzen und nicht nur passives Mitglied zu sein“, so Stadtrat Köcher-Hohn.

Der FDP-Kreisvorsitzende Alexander Kohl übergab Heinz Eichhorn eine Urkunde und die Theodor-Heuss-Medaille in Gold.

Zum Abschluss der Ehrungen überreichten die Freien Demokraten den Jubilaren blau-gelbe Blumensträuße.

Im Anschluß stellten sich nicht nur die Kandidatinnen und Kandidaten den Fragen der Anwesenden zu den Kommunalwahlen, sondern Europakandidat Alexander Kohl informierte auch über die Europawahl, in der die FDP sich ein gutes Ergebnis erhofft. „Wir Freien Demokraten wollen in der Europäischen Union in den kommenden Jahren die Stärken der Gemeinschaft nutzen. Die Bereiche, in denen die europäischen Staaten nur gemeinsam echte Ziele erreichen können, sind die Stärkung des Binnenmarktes, Sicherung der gemeinsamen Außengrenzen, Stärkung der EU nach außen durch einen Kommissar und eine gemeinsame Flüchtlingspolitik“, so der FDP-Kreisvorsitzende Alexander Kohl. Er erläuterte anschließend, wie schrittweise eine europäische Armee entstehen könne, die ein weiteres Ziel liberaler Europapolitik sei.

Zum Schluss rief die Vorsitzende der FDP Hockenheim die Anwesenden auf, für die Kommunalwahlen und die Europawahl am 26. Mai zu werben. „Europa ist wichtig für unsere Zukunft“, bekräftigte der Junge Liberale Simon Deutesfeld. Zum Ausklang der Feierstunde erzählten die drei Jubilare noch einige Anekdoten aus ihrer langjährigen Mitgliedschaft und sorgten damit für einige Lacher bei den übrigen Mitgliedern, Gemeinderatskandidatinnen und -kandidaten und Gästen.