Arbeitskreis Windenergie

Im badisch-hessischen Grenzgebiet im Norden des Rhein-Neckar-Kreises stehen schon zahlreiche Windräder. Sie haben erhöhte Subventionen erhalten, da sie in Schwachwindgebieten betrieben werden. Der Naturschutz spielte dabei auf hessischer Seite keine Rolle.

Ministerpräsident Kretschmann und die Grünen in Baden-Württemberg halten immer noch an dem Ziel, 1.000 Windräder zu bauen, fest. In Rheinland-Pfalz und in Nordrhein-Westfalen haben die Liberalen in den Koalitionsverträgen einen sinnvollen Ausgleich zwischen der Notwendigkeit des Einsatzes erneuerbarer Energien und Belangen des Umwelt- und Gesundheitsschutzes der Bevölkerung geschaffen.

Der Arbeitskreis Windenergie will mit einem Antrag zum Landesparteitag Impulse für eine sinnvolle Nutzung von Windenergie in Baden-Württemberg geben.

Der Arbeitskreis Windenergie trifft sich am 6. November, 19:30 Uhr, Ort steht noch nicht fest. Bitte schauen Sie dazu auch im Terminkalender nach.

Leitung des Arbeitskreises: Alexander Kohl

Interessenten zu diesem Arbeitskreis melden sich bitte unter internet02@fdp-rhein-neckar.de

Arbeitskreis Energiepolitik

Viele unzusammenhängende Maßnahmen sind nicht nur ineffizient, sie bringen auch nur wenig Nutzen im Sinne einer CO2-Reduktion und kosten unverhältnismäßig viel Geld. Gepaart mit singulären Verboten schwächt dies die Akzeptanz der Klimaschutzmaßnahmen bei den Bürgern. Eine internationale Vorreiterrolle Deutschlands ist damit ebenfalls nicht zu erreichen.

Im Bereich der Stromversorgung ist jene Ineffizienz heute aktuell zu beobachten. Trotz 200 – 300 Mrd. €, die der Stromverbraucher in den letzten Jahren für die Energiewende in Form der EEG-Umlage gezahlt hat, wurden die Reduktionsziele verfehlt, hat Deutschland die höchsten Strompreise, und die Stromversorgung muss immer häufiger durch massive Eingriffe ins Netz unter Zuhilfenahme auch der Nachbarländer stabilisiert werden.

Der Arbeitskreis erarbeitet dazu einen Antrag für den Landesparteitag.

Der Arbeitskreis Energiepolitik trifft sich am 4. November, 19:30 Uhr, Weinheim, genauer Ort wird noch bekannt gegeben. Bitte schauen Sie dazu auch im Terminkalender nach.

Leitung des Arbeitskreises: Dr. Joachim Schneider

Interessenten zu diesem Arbeitskreis melden sich bitte unter internet02@fdp-rhein-neckar.de

Simon Groß und Hans-Dieter Kretzler an Spitze der FDP-Kreistags-Liste im Wahlkreis Waibstadt

Wollen für die FDP in den Kreistag: v.l. Thomas Ehrmann, Regina Klein, Patrick Klein und Simon Groß

Die Freien Demokraten aus der Brunnenregion haben ihre Kandidaten für die Kreistagswahl nominiert. Der Vorsitzende der FDP Sinsheim-Kraichgau, Michael Westram, freute sich, viele Mitglieder begrüßen zu können. Zur Versammlungsleiterin wurde Claudia Felden gewählt, Fraktionsvorsitzende der FDP-Kreistagsfraktion im Rhein-Neckar-Kreis.

Die Liste für den Wahlkreis Waibstadt (WK 14) wird von dem 30-jährigen Simon Groß aus Reichartshausen und dem Neidensteiner Gemeinderat Hans-Dieter Kretzler angeführt. Ihnen folgen Regina Klein aus Reichartshausen und Thomas Ehrmann aus Waibstadt, welche ebenfalls beide ihre Heimatgemeinde im Gemeinderat vertreten. Auf Platz fünf bewirbt sich der Vertriebsleiter Christopher Burkert aus Reichartshausen. Daneben möchten sich folgende Persönlichkeiten im künftigen Kreistag ehrenamtlich für die Zukunft des Rhein-Neckar-Kreises engagieren: Patrick Klein, Dr. Livio Slesina, Andreas Maier und der Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Brandenburg.

Im Anschluss wurde über das Wahlprogramm der FDP diskutiert. Auf die Finanzen des Kreises wollen die Liberalen einen besonderen Blick werfen. Die Freien Demokraten möchten sich dafür einsetzen, die Kreisverschuldung zu senken und gleichzeitig die Gemeinden nicht über Gebühr zu belasten. Auch Simon Groß unterstrich in seiner Vorstellungsrede seine Ziele: „Wir werden uns im Rhein-Neckar-Kreis für eine gute Infrastruktur einsetzen, die Digitalisierung vorantreiben und den Nahverkehr fördern. Außerdem ist uns ein aktiver Umweltschutz und die Stärkung des ländlichen Raumes wichtig.“