Besondere Ehrung der FDP Dossenheim für Hermann Fischer

Eine Ehrung der besonderen Art erhielt Hermann Fischer für seine jahrzehntelange Tätigkeit als FDP-Gemeinderat in Dossenheim.

Der Ortsverband Dossenheim spendierte ihm und den Gratulanten eine Rundfahrt Dossenheim-Heidelberg-Mannheim-Dossenheim mit der Eisenbahn.

Ja, die Mitfahrer konnten lernen, dass es sich bei dem abgebildeten Gefährt nicht um eine Straßenbahn, sondern um eine Eisenbahn handelt.

Viele gute Gespräche begleiteten die Fahrt durch die schönen Orte der Kurpfalz, gekrönt von herrlichem Dossenheimer Wein. Mit von der Partie waren der Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Brandenburg und der Kreisvorsitzende Alexander Kohl.

Beide nutzen diese schöne Gelegenheit, um dem Gemeinderat Eugen Reinhard und dem Dossenheimer Ortsverbandsvorsitzenden Ulrich Mayerhöfer für 40 Jahre bzw. 25 Jahre Mitgliedschaft in der FDP zu danken.

Der Dank der FDP Rhein-Neckar gilt Hermann Fischer für seinen langjährigen großen Einsatz, den Jubilaren und Ulrich Mayerhöfer für die tolle Idee der Eisenbahnfahrt.

Förderung des Ehrenamtes und Denkmalschutz: Kreistagsfraktion besuchte Schauenburg Dossenheim

Die Ruine Schauenburg in Dossenheim vereint zwei Anliegen der Freien Demokraten: Förderung des Ehrenamtes und Denkmalschutz.

Jüngst besuchten die FDP-Kreistagsfraktion und Kreisvorsitzender Alexander Kohl auf Einladung des Dossenheimer FDP-Gemeinderates Eugen Reinhard die Dossenheimer Burgruine Schauenburg, um inmitten der Natur bei bestem Frühlingswetter dort die Sitzung des Kreistages vorzubereiten und sich über die ehrenamtliche Denkmalpflegearbeit der AG Schauenburg im Heimatverein Dossenheim zu informieren.

Fast vierzig(!) Jahre kümmern sich Eugen Reinhard und die Mitarbeiter(innen) mehrerer Generationen in der Arbeitsgemeinschaft Schauenburg um die Freilegung, Erhaltung und die Nutzung durch die Öffentlichkeit dieses bedeutenden Ortsdenkmals der Gemeinde Dossenheim. Die 1982 begonnene Aufgabe und die jahrzehntelange Handarbeit können sich sehen lassen. Die ehrenamtliche Leistung kann man nicht hoch genug würdigen, und die Gemeinde wisse sie zu schätzen, stellte Eugen Reinhard zufrieden fest. Er freute sich, dass seine Parteifreunde seiner Einladung nachgekommen waren und sich von der Burganlage, mehr aber noch von der Schutz- und Erhaltungsarbeit tief beeindruckt zeigten. Das Dossenheimer Ratsmitglied fasste in wenigen Sätzen die Geschichte der Schauenburg zusammen und erläuterte ihre Funktion und ihr Schicksal als Steinbruch anschaulich. Der „Dornröschenschlaf“ als Steinhaufen unter Dornengestrüpp ist längst zu Ende. Die Anlage soll in Gegenwart und Zukunft als Ruine bewahrt und als heimatgeschichtliches Ausflugsziel erhalten bleiben. Auch die seit einiger Zeit wegen Einsturzgefahr geschlossene Holzbrücke über den Burggraben zum historischen Zugang zur Burg wird restauriert werden, freut sich Eugen Reinhard, der noch heute wie vor 38 Jahren die Maurerkelle zur Hand nimmt und die mühsam zusammengesuchten originalen Steine der Mauern und Gebäude unter Beachtung der denkmalschutzrechtlichen Vorgaben zum Schutz der Schauenburg vor weiterem Verfall verfugt. Fraktionsvorsitzende Claudia Felden und Hartmut Kowalinski, FDP-Kreisrat im Wahlkreis Schriesheim, Hirschberg, Dossenheim, dankten Eugen Reinhard für die Einladung und Führung in die Burganlage. Dieser Vor-Ort-Termin habe einmal mehr gezeigt, wie wichtig und notwendig die Förderung des Ehrenamtes und der Denkmalschutz seien. Die FDP-Kreistagsfraktion werde dafür auch in der neuen Kreistags-Wahlperiode eintreten.